Stitched Panorama

Programm

14. Vienna Congress com·sult

17. Jänner 2017 im Haus der Industrie, Schwarzenbergplatz 4, Wien

 

Call for Future

Was bringt Europa wieder weiter? Was macht Europa fit für die Zukunft? Welche Agenda muss Europa jetzt verfolgen? Am 17. Jänner 2017 bündelt Österreichs renommierter Standortkongress Wiener Kongress com.sult hochkarätige Beiträge zur Zukunft Europas. Unter dem Generalthema „Call for Future“ versammelt der Wiener Kongress com.sult Themen, Thesen und Lösungsstrategien für eine erfolgreiche Standort-Zukunft.

Der Wiener Kongress com.sult belässt es nicht bei Diagnosen mangelnder Wettbewerbsfähigkeit und ungelöster politischer Herausforderungen, sondern stellt konkrete Lösungsansätze in den Mittelpunkt der Diskussion. Die Bandbreite der Fokus-Themen umfasst die Streams „Europäische Politik“, „Wettbewerbsfähige Wirtschaft“, „Forschung und Innovation“ und „Perspektive Westbalkan“.

Beim Wiener Kongress com.sult 2017 bringen Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft gemeinsam mit Standortexperten und Top-Unternehmern auf den Punkt, was zu tun ist. Ergebnis des Wiener Kongress com.sult 2017 ist erstmals die Wiener Kongress Agenda 2017 mit prioritären Maßnahmen für ein wettbewerbsfähiges, zukunftsorientiertes Europa.

Moderation durch den Tag: Mirna Jukic – Moderatorin beim Österreichischen Rundfunk (ORF), Olympische Medaillengewinnerin und fünfmalige Europameisterin im Schwimmen


08:15 08:35 Eröffnung Christoph Neumayer, Generalsekretär der Österreichischen Industriellenvereinigung, Alfred Harl, Obmann des Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie, UBIT Wirtschaftskammer ÖsterreichSophie Karmasin, Bundesministerin für Familien und Jugend der Republik Österreich, David Ungar-KleinInitiator, Wiener Kongress com·sult


08:35 09:20 Impulsreferate

Florian Bieber, Professor für Südosteuropäische Geschichte und Politik, Leiter des Zentrums für Südosteuropaforschung, Karl-Franzens-Universität Graz

Kadri Veseli, Parlamentspräsident, Republik Kosovo

Ivan Vejvoda, Senior Vice President / Programs, German Marshall Fund of the United States


09:20 10:20 Panel I | “West-Balkan: Zeit für die nächste Generation

Der West-Balkan ist ein Wachstumsgebiet auch für die Europäische Union. Mehrere Länder bereiten einen Beitritt zur EU vor oder arbeiten darauf hin. Während einerseits die Fehler vergangener Beitritte vermieden werden sollen, ist andererseits die Stimmungslage zur EU ambivalent. Wie schätzen die Länder des West-Balkans den Zustand der EU ein? Was erwarten sie sich von Europa – und was nicht? Beim Wiener Kongress com.sult kommt die nächste EU-Generation mit ihren Hoffnungen und Befürchtungen zu Wort.

Moderation: Hedvig Morvai – Executive Director des European Fund for the Balkans

Sprecher: László Andor (ehem. EU Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration; Mercator Senior Fellow at Hertie School of Governance (Berlin)), Florian Bieber (Professor für Südosteuropäische Geschichte und Politik, Leiter des Zentrums für Südosteuropaforschung, Karl-Franzens-Universität Graz), Pishtar Lutfiu (Minister of Education and Science, Republic of Macedonia), Milica Pejanović-Djurišić (ehem. Verteidigungsministerin, Regierung Montenegro), Ivan Vejvoda (Senior Vice President / Programs, German Marshall Fund of the United States), Kadri Veseli, (Parlamentspräsident, Republik Kosovo)


10:20 10:35 Pause


10:35 11:30 Impulsreferate

Gregor Gysi, Mitglied des Deutschen Bundestages; Präsident der Partei der Europäischen Linken; Anwalt in Berlin

Václav Klaus, ehem. Staatspräsident der Tschechischen Republik

Stefan Sofianski, ehem. Ministerpräsident, Bulgarien


11:30 12:30 Panel II | “Mehr oder weniger Europa?

Europa fehlt der große, verbindende Narrativ, heißt es immer wieder. Nach dem Brexit-Entscheid und vor den Wahlen in Frankreich ist unklar, wie sich Europa weiterentwickeln soll. Die Stimmungslage ist polarisiert. Gibt es einen dritten Weg zwischen den „Vereinigten Staaten von Europa“ und einer europäischen Freihandelszone? Soll es ein Europa der „unterschiedlichen Geschwindigkeiten“ geben? Welche Europa-Konzepte werden von Vordenkern propagiert – und wie passen sie mit der aktuellen Stimmungslage gegenüber Europa zusammen? Der Wiener Kongress com.sult 2017 diskutiert Zukunftsszenarien für die Europäische Union.

Moderation: Jan Zielonka – Professor für europäische Politik und Ralf Dahrendorf Fellow, St Antonys College, University of Oxford

Panelists: Erhard Busek (Präsident, Vienna Economic Forum; Mitglied des com.sult Advisory Board), Gregor Gysi (Mitglied des Deutschen Bundestages; Präsident der Partei der Europäischen Linken; Anwalt in Berlin), Václav Klaus (ehem. Staatspräsident der Tschechischen Republik), Martin Meyer (ehem. Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister des Fürstentums Liechtenstein; Vorsitzender, ITW Group, Liechtenstein), Hans Jörg Schelling (Bundesminister für Finanzen der Republik Österreich), Stefan Sofianski (ehem. Ministerpräsident, Bulgarien)


12:30 13:45 Mittagspause


13:45 14:30 Impulsreferate

Iain Begg, Professorial Research Fellow an der London School of Economics and Political Science

Dragan Đuričin, Vorstand von Deloitte Serbia; Professor an der Wirtschaftsfakultät, Universität Belgrad

Howard Moskowitz, Marktforscher und Psychophysiker; Chief Scientist, Mind Genomics Advisors, LLC; Gewinner des Charles Coolidge Parlin Marketing Research Award

Sophie Karmasin, Bundesministerin für Familien und Jugend, Republik Österreich


14:30 15:30 Panel III | “Die Zukunft der Wirtschaft

Hohe Arbeitslosigkeit, mäßiges Wachstum, ineffiziente politische Steuerung: Die europäische Wirtschaft droht, im internationalen Wettbewerb ins Hintertreffen zu geraten. Andere Wirtschaftsräume sind dynamischer und „hungriger“ auf Zukunft. Bei den standortpolitischen Rahmenbedingungen herrscht in Europa Handlungsbedarf, während protektionistisches Denken Konjunktur hat. Welche Zukunft hat das europäische Wirtschaftsmodell? Wie lässt sich die Jugendarbeitslosigkeit in den Griff bekommen? Welche Bildung braucht die Wirtschaft? Wie erfolgreich ist die europäische Reindustrialisierung? Welche neuen Steuerungsmöglichkeiten für Politik, Verwaltung und Wirtschaft eröffnet die Verhaltensökonomie? Der Wiener Kongress com.sult zeigt auf, was unsere Wirtschaft wieder nach vorne bringt.

Moderation: Claus Zeppelzauer Bereichsleiter Unternehmen & Technologie, Geschäftsfeldleiter Technopole, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH

SprecherIain Begg (Professorial Research Fellow an der London School of Economics and Political Science), Dragan Đuričin (Vorstand von Deloitte Serbia; Professor an der Wirtschaftsfakultät, Universität Belgrad), Howard Moskowitz (Marktforscher und Psychophysiker; Chief Scientist, Mind Genomics Advisors, LLC; Gewinner des Charles Coolidge Parlin Marketing Research Award), Dejan Ostojic (Lead Specialist in der Energy Global Practice der World Bank Group), Traicho Traikov (ehem. Wirtschafts- und Energieminister, Bulgarien)


15:30 15:45 Pause


15:45 16:50 Impulsreferat

Hironori A. Fujii, Direktor und Präsident des TMIT Research Center; Professor Emeritus der Tokyo Metropolitan Institute Technology und Tokyo Metropolitan University; Berater für die Japan Space Elevator Association

Hiroshi Okubo, Professor am Department of Mechanical Engineering, Kanagawa Institute of Technology, Atsugi, Kanagawa, Japan

Borko Furht, Professor und Direktor des NSF Industry/University Cooperative Research Center, Department of Computer & Electrical Engineering and Computer Science, Florida Atlantic University

Andreas ReichhardtLeiter der Sektion III, Innovation und Telekommunikation Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Dan Shechtman, Nobelpreisträger in Chemie


16:50 17:50 Panel IV | “Die digitale Innovations-Chance

In der Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationspolitik liegen erhebliche Chancen für Wachstum und Wohlstand in Europa. Die Digitalisierung eröffnet dabei vollkommen neue Handlungsspielräume. Im Gegensatz zum dynamischen Silicon Valley und anderen Innovationsregionen der Welt fehlt es in Europa aber vielfach an Rahmenbedingungen und Mindsets, damit neue Ideen auch in die Tat umgesetzt werden können. Wie lässt sich in Europa Entrepreneurship entfesseln? Welche Anreize fordern und fördern Innovationskraft? Welche Innovationsfelder sind für Europa besonders erfolgversprechend? Wie muss eine europäische Digital-Strategie aussehen? Der Wiener Kongress com.sult bringt auf den Punkt, welche Zukunft gute Ideen in Europa haben müssen.

Moderation: Veljko Milutinovic Professor an der School of Electrical Engineering, Universität Belgrad; Mitglied der Academia Europaea

SprecherSierd Cloetingh (Präsident der Academia Europaea; Utrecht Universität Distinguished Professor), Borko Furht (Professor und Direktor des NSF Industry/University Cooperative Research Center, Department of Computer & Electrical Engineering and Computer Science, Florida Atlantic University), Oskar Mencer (CEO, Maxeler Technologies, Leiter der Computer Architecture Research Group, Imperial College London), Hiroshi Okubo (Professor am Department of Mechanical Engineering, Kanagawa Institute of Technology, Atsugi, Kanagawa, Japan), Andreas Reichhardt (Leiter der Sektion III, Innovation und Telekommunikation Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie), Dan Shechtman (Nobel Prize Laureate in Chemistry)


18:00 18:15 Pause


18:15 19:30 Workhop I | West-Balkan: Perspektiven & Chancen

Der Wiener Kongress com.sult ermöglicht exklusive Einblicke in die Situation der Westbalkan-Staaten: Wo liegen ihre Zukunfts- und Wachstumschancen? Welche Marktchancen eröffnen sich für heimische Betriebe? Welche EU-Perspektiven existieren in den einzelnen Ländern?

Impulsreferat | Hedvig Morvai, Executive Director des European Fund for the Balkans

Moderation: Erhard Busek – Präsident, Vienna Economic Forum; Mitglied des com.sult Advisory Board

SprecherFlorian Bieber (Professor für Südosteuropäische Geschichte und Politik, Leiter des Zentrums für Südosteuropaforschung, Karl-Franzens-Universität Graz), Dhurata Hoxha (Justizministerin, Republik Kosovo), Hedvig Morvai (Executive Director des European Fund for the Balkans), Howard Moskowitz (Marktforscher und Psychophysiker; Chief Scientist, Mind Genomics Advisors, LLC; Gewinner des Charles Coolidge Parlin Marketing Research Award), Milica Pejanović-Djurišić (ehem. Verteidigungsministerin, Regierung von Montenegro), Jan Zielonka (Professor für europäische Politik und Ralf Dahrendorf Fellow, St Antonys College, University of Oxford)


Workhop II | Innovation braucht Entrepreneurship – Die digitale Revolution und die Industrie

Mehr Innovationskraft braucht mehr Entrepreneurial Spirit. Das ist nicht nur eine Frage einer vitalen Startup-Kultur, sondern auch eine Herausforderung für bestehende Unternehmen. Der Wiener Kongress com.sult 2017 beschäftigt sich mit erfolgreichen Innovationsstrategien von Regionen, Ländern und Unternehmen. Reindustrialisierung und Digitalisierung gehen Hand in Hand. Die Industrie 4.0 ist ein Schlüsselkonzept, um die Chancen des digitalen Wandels für den Standort zu nutzen. Der Wiener Kongress com.sult zeigt auf, welche standortpolitischen Herausforderungen und Chancen sich rund um die Industrie 4.0 ergeben.

Impulsreferat | Dejan Ostojic, Lead Specialist in der Energy Global Practice der World Bank Group

Moderation: Veljko Milutinovic Professor an der School of Electrical Engineering, Universität Belgrad; Mitglied der Academia Europaea

SprecherBernhard Felderer (Präsident des österreichischen Fiskalrates), Oskar Mencer (CEO, Maxeler Technologies, Leiter der Computer Architecture Research Group, Imperial College London)Dejan Ostojic (Lead Specialist in der Energy Global Practice der World Bank Group), Andreas Reichhardt (Leiter der Sektion III, Innovation und Telekommunikation Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie), Dan Shechtman (Nobelpreisträger in Chemie), Traicho Traikov (ehem. Wirtschafts- und Energieminister, Bulgarien)


19:30 19:45 Empfang Abendgala


19:45 20:20 Vienna Reflection Group: Wiener Kongress Agenda 2017

Erstmals entwickeln die internationalen Experten des Wiener Kongresses anlässlich des Schwerpunktthemas 2017 „Call for Future“ eine Agenda für Europa. In den vier inhaltlichen Schwerpunkt-bereichen des Wiener Kongresses 2017 „Europäische Politik“, „Wettbewerbsfähige Wirtschaft“, „Forschung und Innovation“ und „Perspektive Westbalkan“ formulieren die Berichterstatter des Kongresses prioritäre Maßnahmen für eine zukunftsfähige europäische Entwicklung. Der Maßnahmenkatalog beruht auf den inhaltlichen Diskussionen und Votings der Kongressteilnehmer, die von den Mitgliedern der Wiener Kongress Reflection Group zusammengefasst und bewertet werden.

Moderation: Lukas Mandl – Abgeordneter zum NÖ Landtag; Vorsitzender des Europa-Ausschusses im NÖ Landtag

“Perspektive Westbalkan” Hedvig Morvai (Executive Director des European Fund for the Balkans)

“Europäische Politik” – Jan Zielonka (Professor für europäische Politik und Ralf Dahrendorf Fellow, St Antonys College, University of Oxford)

“Wettbewerbsfähige Wirtschaft” Iain Begg (Professorial Research Fellow an der London School of Economics and Political Science)

“Forschung und Innovation” Dan Shechtman (Nobelpreisträger in Chemie)

20:20 21:00 Golden Arrow Lifetime Achievement Award 2017 Zeremonie


21:00 23:00 Ausklang/Networking


 

viagra kaufen deutschland